News-Archiv

Die Sanierung der Sonnenstraße beginnt

Aktuelles aus dem Bürgermeisterbüro
News-Archiv >> Aktuelles aus dem Bürgermeisterbüro

Mit den Fräsarbeiten am 06.04.2016 hat die Sanierung der Sonnenstraße begonnen. Damit die Beeinträchtigung der Zufahrten für die Anwohner so gering wie möglich gehalten werden kann, wird die Straße abschnittsweise saniert und gesperrt werden. Die Arbeiten werden, abhängig von der Witterung, bis mindestens Ende August andauern, wobei bei den Asphaltierungsarbeiten eine Vollsperrung der Straße für wenige Tage unvermeidbar sein wird.

Begonnen wurden die Arbeiten zwischen der Wildenberger Straße und der Gottfried-Gruber-Straße. Weil neben der Asphaltschicht auch alle anderen Ver- und Entsorgungsmöglichkeiten, von Wasser über Telefon, Strom oder Kanal erneuert oder saniert werden müssen, ist eine teilweise Vollsperrung von bestimmten Abschnitten für kurze Zeiträume leider nicht vermeidbar. Neu ist, dass der Markt Rohr i.NB mit der Straßensanierung gleich seinen erstellten Masterplan für die Verlegung eines Glasfaserleerrohrnetzes umsetzt. Durch die sofortige Mitverlegung des Leerrohrsystems für eine spätere Glasfaserversorgung spart der Markt  Rohr i.NB  im Vergleich zu einer späteren Verlegung etwa 75 Prozent bei den anfallenden Tiefbaukosten ein. Damit eventuell später anfallende Arbeiten der Versorgungsträger wieder ein intaktes Straßenbild wiedergeben, werden die Versorgungleitungen, so weit möglich, im Gehweg mitverlegt. Dieser wird nicht asphaltiert, sondern mit Betonpflaster verlegt, das problemlos aus und wieder eingebaut werden kann.  Die Zufahrt zu einer Arztpraxis in der Klausenstraße wird so gut wie möglich freigehalten, damit die Patientenversorgung gesichert werden kann. In zwei Anliegerversammlungen waren die Anwohner der Sonnenstraße vorab informiert und die Maßnahme mit Bauzeitenplan vorgestellt worden. Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen Anwohnern, insbesondere für den konstruktiven Dialog in der zweiten Anliegerversammlung und das Verständnis für eventuell entstehende Unannehmlichkeiten. Ich bitte alle Anwohner  noch einmal, entstehende Probleme direkt vor Ort mit dem zuständigen Bauleiter der Baufirma  offen anzusprechen. Seien Sie versichert, dass der Markt Rohr i.NB und alle an der Baumaßnahme beteiligten Firmen Ihr Bestes geben werden, um die Straßensanierung so erträglich wie möglich für Alle zu gestalten.

 

 

 

Zuletzt geändert am: 6.4.2016

zurück